© Sommertheater Mödling - J. Tobischek

Sind wir nicht alle ein bisschen Unfisch? Die Wiederentdeckung eines überraschenden Märchens

Passen Sie gut auf, was Sie sich wünschen! Wenn es in Erfüllung geht, offenbart sich oft erst das ganze Ausmaß dessen, was zunächst so anziehend erschien. Michael Köhlmeiers „Unfisch“ erzählt auf märchenhaft unterhaltsame Weise vom verführerisch lockenden Glück in einem Wal – oder ist es eben doch das Unglück?

Schausteller Roberto zieht mit seinem Schaustück durch die Lande, einem riesigen Wal auf einem LKW. Als Roberto überraschend an einem Herzinfarkt stirbt, endet die Reise des Wals vorerst, und zwar mitten auf dem Dorfplatz eines abgelegenen Bergdorfes.

Robertos Nichte Sophie Moor – die schöne Sophie – kommt einige Zeit später ins Dorf, um die Hinterlassenschaft ihres Onkels anzutreten, und macht sich auf, das Innere des Wals zu erforschen. Begleitet wird sie von Carl, einem Dorfbewohner, den gerade seine Angebetete Maria verlassen hat.

Im Inneren des Wals offenbart sich Carl und Sophie nun ein ganz besonderer Zauber: Wem Sophie hier ihre Gunst gewährt, wer im Inneren des Wals mit ihr schläft, dem erfüllt sich ein Wunsch. So auch Carl: Seine Maria kehrt zu ihm zurück. Doch leider sind es nicht nur seine Wünsche, die sich erfüllen. Sein gekränkter Rivale Landauer wünscht im Wal, dass Maria ein Hund werde. Und so geschieht es.

Schockiert versucht Sophie, die die Magie des Wals als Erste durchschaut, das Unaussprechliche rückgängig zu machen, indem sie jemanden findet, der den Wunsch umkehrt. Doch natürlich hat das Dorf mittlerweile von den Vorgängen rund um den Wal Wind bekommen – und jeder Dorfbewohner hat seine eigenen Wünsche, die an erster Stelle stehen. Das Dorf verfällt der Maßlosigkeit und der Gier, jeder trachtet nach seinem eigenen Glück, selten bedenkt man die Konsequenzen der eigennützig ausgesprochenen Wünsche. So kommt es zu allerhand kuriosen Begebenheiten, die des erzählerischen Augenzwinkerns nicht entbehren. Immer vermessener werden die Wünsche – und Sophie wird zu deren Spielball …

Einen außergewöhnlichen Text hat Michael Köhlmeier, der Meister der Märchen, da geschaffen, ein großes Stück literarischer Unterhaltung. Ein modernes Märchen ist es, eine unerhörte Geschichte im Ton des großen Erzählers Köhlmeier, wie sie wahrscheinlich kein anderer ersinnen kann. Er, der für seine einfühlsamen Nacherzählungen historischer Märchenstoffe berühmt ist, integriert im „Unfisch“ märchenhaft-magische Elemente in eine real-zeitgenössische Welt – und das mit spielender Leichtigkeit und spürbar mit größtem Vergnügen.

Entstanden ist die Idee zum „Unfisch“ in den 1980ern am Strand von L.A., als Journalist und Musiker Harald Kloser, Regisseur Robert Dornhelm und Autor Michael Köhlmeier bei Sonnenuntergang und Martini über Geschichten sprachen, die sie bewegten.

7862Zehn Jahre später sorgte die Verfilmung des „Unfischs“ für Furore – und nun erobert der „Unfisch“ neue Gewässer: Am 9. Juli 2016 findet im Mödlinger Sommertheater die Uraufführung der Bühnenfassung von Regisseurin Nici Neiss auf dem Kirchenplatz vor St. Othmar statt.

Und pünktlich zur Uraufführung ist im Haymon Verlag auch die in jedem Sinne wundervolle Erzählung in einer Neuausgabe erhältlich.


 

Michael Köhlmeier

Michael Köhlmeier, geboren 1949 in Hard am Bodensee, lebt als freier Schriftsteller in Hohenems/Vorarlberg und Wien. Zahlreiche Veröffentlichungen, sehr erfolgreich als Erzähler antiker und heimischer Sagenstoffe und biblischer Geschichten. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. Rauriser Literaturpreis (1983), Manès-Sperber-Preis (1995) und Anton-Wildgans-Preis (1996). Zuletzt erschienen u.a. die Romane „Die Abenteuer des Joel Spazierer“ (2013) und „Zwei Herren am Strand“ (2014). Bei Haymon: „Sunrise“. Erzählung (1994, HAYMONtb 2010), „Die Leute von Lech“ (mit Fotos von Konrad R. Müller, 1994), „Trilogie der sexuellen Abhängigkeit“ (HAYMONtb 2008), „Drei Depeschen gegen den Krieg“ (2014), „Das Lied von den Riesen“. Mit Zeichnungen von Lorenz Helfer (2015) sowie zuletzt „Der Unfisch“ (HAYMONtb 2016).

Alle Bücher von Michael Köhlmeier
Alle Termine von Michael Köhlmeier